Mit ‘entrepreneur’ getaggte Beiträge

Why would you become an entrepreneur?

Veröffentlicht: Juni 11, 2012 von Ms. Monday Jana in Know How
Schlagwörter:, , , , , ,

Would you like to become an Entrepreneur? If yes, I am sure you must have thougt about the reasons for becoming one!

There was an interesting article by the Handelsblatt, which was published in January. It has the title: „Das Motiv des Lonely Rider“ and deals with this topic:

…was genau ist ausschlaggebend dafür, dass sich ein Mensch in die Selbstständigkeit stürzt und auf bezahlten Urlaub, geregelte Arbeitszeiten und betriebliche Altersvorsorge verzichtet? (mehr …)

Mein letzter Artikel „Können Philosophen Unternehmern helfen?“ hat sich mit Führungsstilen beschäftigt und welche Eigenschaften eine gute Führungskraft ausmachen. Einen interessanten Comment dazu hat Franzi Brandenburg gegeben, indem sie meinte Entrepreneure müssen vordergründig mit Engagement und Begeisterung arbeiten, andere Funktionen kann man auch weiterdelegieren. Das Buch „Kopf schlägt Kapital“ von Günter Faltin, beschäftigt sich ebenfalls mit diesem Gedanken, denn Entrepreneure sind darin hauptsächlich Gründer und Menschen mit Ideen und Visionen.

Diesem stimmt ich vollkommen zu, denke aber auch, dass man gewisse Verhaltensweisen von Führunggrundmustern inne haben muss, denn sonst kann man nicht begeistern und auch das beste Engagement nützt nichts. Aus diesem Grund möchte ich an die Diskussion anschließen und mich in diesem Artikel damit beschäftigen, wie Entrepreneure als Führungskräfte agieren sollten.

(mehr …)

Nach einer interessanten Diskussion in einer Vorlesung letzte Woche, entstand die Frage ob uns Philosophen etwas über unser heutiges Führungsverhalten beibringen können?…

BWL Studenten sind ja mehr so dir „Macher“-Typen, nicht lange reden, sondern nach den Zahlen gehen und einfach machen. Seit Beginn meines Studiums wurden uns Theorien über den Homo Economicus, das rationale Denken und die Nutzenmaximierung erzählt. (mehr …)

No money no honey !?

Veröffentlicht: April 18, 2012 von Ms. Wednesday Luise in Start Ups
Schlagwörter:, , , ,

You have an idea?
You want to invest all your time in it?
You don’t want to invest money in it because you don’t have money?
At that point you probably feel that your idea is never going to be put in practice.

An entrepreneur doesn’t need money to start his project, his idea will grow.

The question is: How fast will the project grow and after how many years does he reach success? After 3 years, 5 years or 10 years packed with experiences and a high risk of failing?

It doesn’t need to be like that!
Kickstarter.com offers a new and faster way to analyze how successful your project could be. I was impressed because it is actually so easy.

You describe your individual project including all the brainstorming and your friends, family or the public can support you. They can fund your project via credit card (based on crowd funding, I will let you know more about it in the next blog). In return they get rewards, “that can be a copy of what’s being made, a limited edition, or a custom experience related to the project.” As soon as the project is funded, “every second„ counts. The entrepreneur sets up his funding goal and his deadline of succeed.

If he reaches the goals all credit cards of the funder’s get charged and the money will support him to put his project into practice, if not nobody gets charged. It is easy as that.

The whole community shares their ideas; they inspire each other and develop new ways of thinking. Every entrepreneur has a chance to road test an idea getting a feeling for possible demand.

If in case the raised interest does not match expectations, the whole experience can still be a very valuable form of reality check.