Gibt es eine soziale Stadt?

Veröffentlicht: Juni 6, 2012 von Ms. Wednesday Luise in Social Entrepreneurs, Start Ups
Schlagwörter:, , , ,

Als wir Social Entrepreneurship definiert haben sprachen wir lediglich davon, welche Tätigkeit ein Unternehmen „sozial“ sein lässt und das ein Unternemen bereits mit dem erstem Mitarbeiter sozial sein kann. Doch wir sprachen nie von der Umgebung in dem sich ein Unternehmen befindet.

Schrumpfende Stäte sind auch ein Resultat von abwandernden Unternehmen oder sogar von der Schließungen ganzer Industriezweige. Ich habe mir zur Aufgabe gemacht herauszufinden, wie “sozial”, bevölkerungsreich und kulturell anspruchsvoll eine Unternehmungsumgebung sein sollte, welche Verantwortung ein Unternehmen gegenüber seinem Umfeld hat und welche Kriterien ein Unternehmen und ein Umfeld erfüllen müssen um “sozial” in einer Gesellschaft zu wirken. Dies schließt auch ein, dass sich ein Unternehmen und das Umfeld aufeinander einstimmen und gemeinsam Innovationen schaffen. Nicht nur benachbarte Partnerfirmen sind hiermit gemeint, nein auch die Menschen die das Unternehmen umgeben. Ich wünschte ich hätte eine kurze und absolute Antwort, leider nicht.

Der Wegfall von Arbeitsplätzen kann gemindert werden indem das Unternehmen sich mit den Menschen in der Umgebung vereint. Politische Maßnahmen, kulturelle Herausforderungen, Innovationen und die Analyse von Branchen kann helfen die Umgebung und das Unternehmen zu stärken.

Die soziale Stadt ist ein Programm, welches versucht durch eine Städtebauförderung „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf“ zu unterstützen. Besonders gute infrastrukturelle Gegebenheiten sind wichtig für eine dynamische Stadtentwicklung. Unternehmen benötigen eine gute Anbindung zu ihren Geschäftspartner, Geschäftspartner sollten das Unternehmen optimal erreichen können und Mitarbeiter benötigen einen kurzen und sicheren Weg zu ihrem Arbeitsplatz. Außerdem sollte eine Region Schulen und Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung stellen, um für Arbeitgeber und Arbeitnehmer interessant zu sein.

Leipzig geht mit einem tollen Beispiel voran. Seit vielen Jahren versucht die Stadt ihrer Schrumpfung entgegen zu gehen mit Berichten wie „Familien willkommen! Kinder- und familienfreundliche Stadt Leipzig“ und vielen weiterenProjekten.Besondere Untersuchungen haben die Architekten, Künstler und Soziologen um Philipp Oswalt unternommen, um die Potenziale der Stadt zu erkennen. In dem Buch „Schrumpfende Städte“ ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes wurde Stadtschrumpfung im internationalen Kontext gesehen. Die Region Halle/Leipzig im Osten der Bundesrepublik war oder ist besonders stark von Bevölkerungsabwanderung betroffen. Besonders die Schließung der Chemieindustrie schwächte die Region.

Projekte und politische Maßnahmen bauen eine Region auf, aber ist das nachhaltig? Welche Kriterien benötigen Unternehmen um sich in solch einer schrumpfenden Stadt anzusiedeln? Sobald eine Region attraktive Arbeitsplätze durch eine Vielzahl von Unternehmen anbietet wirkt sie der Schrumpfung deutlich entgegen. Das ist meine Annahme.

Wie seht ihr das? Ich bin immer noch auf der Suche nach attraktiven Lösungen für die Ansiedlung neuer Unternehmen in schrumpfenden Regionen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s